Praxisgemeinschaft Kasper
Logopädische Praxis Kasper

 

 

Nicht zu verwechseln mit Schluckstörungen im Rahmen der kieferorthopädischen Behandlung. Diese sind im Bereich "Myofunktionelle Störungen" näher erläutert.



Schluckstörungen (Dysphagien) können auftreten bei:


- Schlaganfall

- Tumoren

- neurologischen Erkrankungen (z.B. Parkinson, MS, ALS)

- Unfällen (z.B. Schädel-Hirn-Trauma)

- als Folge von Nervenschädigung bei einer Operation




Zu Beginn der Therapie ist eine klinische Schluckdiagnostik, entweder durch eine Videofluoroskopie oder aber durch transnasale Fiberendoskopie, notwendig. Wir helfen gerne bei der Suche des die Untersuchung durchführenden Facharztes. 



Unsere Behandlung basiert v.a. auf der Manuellen Schlucktherapie (nach R. Nusser-Müller-Busch und R. Horst). Selbstverständlich werden aber auch andere Behandlungsansätze einbezogen. Die Therapie wird jeweils individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt.